2021 ist das Jahr des Mieterstroms

2021 ist das Jahr des Mieterstroms

Mieterstrom ist kein Geschäftsmodell, welches sich alleine mit Software umsetzen lässt. Standardisierung setzt eine enge Verzahnung aus Prozessen, Software und Hardware voraus. PV-Anlagen müssen installiert, Zähler getauscht, Meldeprozesse müssen durchgeführt und Absprachen mit Netzbetreibern getroffen werden. 

Unsere Arbeit am Mieterstrom-Rollout begann im Frühjahr 2017, als das taufrische Mieterstromgesetz gerade in den Startlöchern stand.  Mit dem Gesetz wurden die Spielregeln für die Vermarktung von Strom aus Dach-Photovoltaikanlagen an einzelne Mieter direkt im Objekt erstmals gesetzlich geregelt. Neben den Blockheizkraftwerken, für die die Vermarktung der produzierten Energie innerhalb einer Liegenschaft schon vorher durch das KWK-Gesetz geregelt worden war, sollte nun also eine zweite dezentrale Erzeugungstechnologie, nämlich Photovoltaik, der Energiewende in den Städten den Weg frei machen. Dennoch fristete Mieterstrom lange ein Nischendasein.

Nun, da die Zielmarke von 40% CO2-Reduktion bis 2030 unangenehm nah gekommen ist und nach Trockenheiten, heißen Sommern und einer weltweiten Protestbewegung auch die breite Masse der Gesellschaft den Klimawandel als ernsthafte Bedrohung wahrnimmt, steht die Energiewende bei den Vorständen der Immobilienwirtschaft auf der Agenda. Endlich! 

Und Mieterstrom? Der spielt dabei eine zentrale Rolle als fester Bestandteil der Effizienzstrategie zahlreicher Bau- und Wohnungsunternehmen.

Bei EINHUNDERT haben wir fast vier Jahre Erfahrung in ein innovatives Mieterstromangebot übersetzt. Es ist ausgerichtet auf Immobilien- und Energieunternehmen, die Mieterstrom im Rahmen einer digitalen Energiewendestrategie ausrollen wollen.” Dr. Ernesto Garnier, CEO EINHUNDERT

Unsere Entwicklung auf dem Weg zum CO2-neutralen Gebäudebestand

Seit unserer Gründung leitet uns die Vision, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Immobilienunternehmen und Energiedienstleistern einen CO2-neutralen Gebäudebestand zu erreichen. Mittlerweile haben wir bei EINHUNDERT über 200 Gebäude und über 2.000 Haushalte an unsere Mieterstromplattform angebunden. Fast 15.000 Tonnen CO2 konnten wir so schon gemeinsam mit unseren Kunden einsparen. 

Auf dem Weg von 2017 bis heute haben wir unzählige, wertvolle, gelegentlich auch schmerzhafte Erfahrungen gesammelt  und dabei außerordentliches Knowhow aufgebaut. Als digitales Unternehmen mit ambitionierten Wachstumszielen, haben wir dieses Knowhow konsequent in Software und Standardprozesse überführt. Diesen Weg gehen wir weiter – mit mittlerweile über 30 Mitarbeitern. Unser Anspruch an uns selbst ist dabei nicht geringer, als der leistungsstärkste und fortschrittlichste Service-Partner für den Smart Meter-basierten Mieterstrom-Rollout zu sein.

Diese Ambition einerseits und unsere Erfahrung andererseits spiegeln sich in einer neuen, sehr klaren Produktlogik wider, welche die Bedürfnisse unserer Kunden aufgreift und deren Stärken optimal ergänzt. 

Wer Mieterstrom groß denkt, kommt an standardisierten Prozessen nicht vorbei.

Dass wir unseren Kunden heute als digitaler Partner für skalierbaren Mieterstrom zur Seite stehen können, ist ein Ergebnis der Erfahrungen der vergangenen vier Jahre, die uns gezeigt haben, dass Mieterstrom nur durch einen extreme Standardisierung auch im großen Stil umgesetzt werden kann.

Mieterstrom ist kein Geschäftsmodell, welches sich alleine mit Software umsetzen lässt. Standardisierung setzt eine enge Verzahnung aus Prozessen, Software und Hardware voraus. PV-Anlagen müssen installiert, Zähler getauscht, Meldeprozesse müssen durchgeführt und Absprachen mit Netzbetreibern getroffen werden. 

Wer skalieren will, muss deshalb neben Codelines auch energiewirtschaftliche und technische Herausforderungen meistern. Deshalb haben wir von Beginn an ein Team aufgebaut, welches IT-Entwicklung, Energiewirtschaft, Technik und Prozessexzellenz mit Zugang zur Immobilienwirtschaft verbindet. Dank dieser besonderen Kombination ist es uns möglich, die Komplexität entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu reduzieren, Abläufe in Standards zu überführen und so von Projektmanagern zu Prozessmanagern zu werden . 

Diese Kompetenz ist Kern unseres neuen Angebots, welches Software mit technischen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen nahtlos verknüpft.

Unser Produktangebot steht für Skalierung mit dem Kunden im Mittelpunkt

Mit Kunden sowohl aus der Immobilienwirtschaft, als auch aus der Energiewirtschaft bedienen wir ein breit gefächertes Spektrum an Bedürfnissen und spezialisierten Kompetenzen. Unsere Kunden aus der Immobilienwirtschaft verfügen über langjährige Erfahrungen in der technischen Bewirtschaftung ihrer Liegenschaften und über weitreichende Kompetenzen im Einkauf, in der Finanzierung und der Steuerung von Fachpartnern. Bei Kunden aus dem Bereich der Energiedienstleistungen treffen wir wiederum auf große Kompetenz in der Strombeschaffung und im Kundenservice. 

Wenig überraschend haben unsere Kunden auch sehr unterschiedliche Erwartungen darüber, an welcher Stelle sie unseren Service in Anspruch nehmen wollen und für welche Themen sie lieber auf eigene Kompetenzen zurückgreifen. Wir haben das nie als Spagat empfunden, sondern schätzen und unterstützen es, wenn Kunden Teile der Wertschöpfung übernehmen und ihre Stärken so im Sinne der Skalierung einsetzen wollen. 

Unser neues Produktangebot bildet genau diesen Wunsch der Kunden nach Flexibilität und gleichzeitig Skalierung ab: sechs Leistungskomponenten, die sich entlang der gesamten Wertschöpfung orientieren, werden gebündelt in zwei Paketen, Mieterstrom Aktiv und Mieterstrom Komfort, die unseren Kunden verschiedene Make-or-Buy-Strategien ermöglichen. 

Wir setzen hierbei auf wohl konzipierte Modularität anstelle von vollkommener Flexibilität. So vermeiden wir im Sinne der Skalierbarkeit unnötige Schnittstellen. Wir verstehen Mieterstrom als vierstufige Wertschöpfungskette von Planung über Realisierung bis hin zum Betrieb. Unser Fokus liegt hierbei ganz klar auf dem Betrieb, da dieses Thema die höchste Komplexität und den größten Softwareanspruch stellt und gleichzeitig die Anfangsinvestitionen vergleichsweise niedrig sind. Um hier zu skalieren, bedarf es herausragender Prozesse. Nur so können die operative Kosten von Mieterstrom minimiert werden. Für einen einzelnen Kunden ist eine solche operative Automatisierung nicht wirtschaftlich umsetzbar. Unsere Pakete  Mieterstrom Komfort und Mieterstrom Aktiv haben wir deshalb unter der Prämisse entwickelt, zu jedem Zeitpunkt einen Projektansatz zu vermeiden und klar auf Prozesse zu setzen. 

Mit Mieterstrom Aktiv holen wir den Kunden als aktiven Partner an Bord und treten als Anbieter modularer Dienstleistungen mit weitreichenden White Labeling Möglichkeiten in den Hintergrund. Der Kunde tritt selbst als Stromversorger seiner Mieter auf und ist Betreiber der PV-Anlage und Mieterstromkundenanlage.

Im Gegensatz dazu, übernehmen wir bei Mieterstrom Komfort die gesamte Abwicklung von Mieterstrom für den Kunden, betrieben die PV-Anlage ebenso wie die Mieterstromkundenanlage und sind verlässlicher Energieversorger der Mieter.

Inhalt beider Pakete sind sechs Leistungskomponenten, die in ihrer Gesamtheit eine einmalig umfassende Kombination aus verschiedenen Dienstleistungen, Smart Metering, Services und  digitaler Plattform darstellen. Als technisches Fundament fungiert die Leistungskomponente Smart Metering. Nur mit dem konsequenten und exklusiven Einsatz von Smart Metern können wir die hochauflösende Datenqualität unseres Angebots in der Mieterstrom Cloud für die Abrechnung und Verwaltung der Mieterstromkundenanlagen, aber auch der Visualisierung der Verbrauchsdaten für die Mieter gewährleisten. Smart Metering und die Mieterstrom Cloud bilden daher die Minimalversion und Basis unseres Angebots. 

Abgerundet wird unser Mieterstrombasisangebot dann durch verschiedene unterstützende Dienstleistungen, mit denen unsere Kunden auch die wesentlichsten Betreiberprozesse auslagern können und nach Bedarf und Erfahrung verschiedene, unterstützende Dienstleistungen bei der PV-Umsetzung in Anspruch nehmen können.

Leitgedanke dieses modularen Angebots für die Planungs- und Realisierungsphase der PV-Anlage ist die Mieterstromerfahrung unserer Kunden zu optimieren und dank unserer Erfahrung technische und bauseitige Hemmnisse frühzeitig zu erkennen und zu adressieren. Wir sehen uns hier explizit als unterstützender Dienstleister und ermöglichen unseren Kunden als Träger der technischen Investitionskosten eine maximale Teilhabe an der Wertschöpfung. 

Dieses differenzierte Angebot zur Unterstützung bei der Planung und Realisierung von Mieterstrom ist das Ergebnis eines intensiven internen Lernprozesses bei der Skalierung von Mieterstrom im Gebäudebestand. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die technische Ausgangslage im Gebäudebestand sehr unterschiedlich hinsichtlich Gebäudeelektrik und Dachstatik sein kann. Werden diese baulichen Besonderheiten nicht rechtzeitig erkannt, führt dies unweigerlich zu Verzögerungen und Mehrkosten. Um diese Herausforderungen im Gebäudebestand zu managen, haben wir einen Best-in-Class Prüfprozess entwickelt. Dieser ermöglicht uns, große Gebäudeportfolios zunächst zu scannen, eine priorisierte Roadmap abzuleiten, und dann vor Beauftragung von Fachpartnern eine qualifizierte Technikanalyse zu erstellen. Dies mag nach einem mehrmonatigen Projekt klingen – tatsächlich wickeln wir die einzelnen Prüfschritte digital und in Echtzeit ab. Im Ergebnis bieten wir unseren Kunden damit eine erstklassige Unterstützung bei der Erstellung ihrer Mieterstrom-Roadmap dank eines schnelle Verfahrens zur standardisierten Eignungsprüfung ihres Gebäudeportfolios. So vermeiden wir Verzögerung und Frustration nach der Beauftragung.

Als digitales Unternehmen entspricht es außerdem unserer Philosophie unser Mieterstromangebot nicht als Insel zu definieren, sondern Lösungen zu integrieren, welche die Wirtschaftlichkeit und die kundenseitige, strategische  Einbettung von Mieterstrom verbessern. Unter der Leistungskomponente Integration bieten wir unseren Kunden deshalb an, auf unsere etablierten Prozesse mit unseren Partnern  beim Thema E-Mobilität und Submetering zurückzugreifen.

Unsere neue Website, www.einhundert.de, in neuem Design spiegelt die beschriebene Angebotsstruktur wider und wir laden an dieser Stelle herzlich ein, uns dort einen Besuch abzustatten.